Staublunge in Goldbach - Blog - Enduro Fleischer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Staublunge in Goldbach

Herausgegeben von in German Cross Country ·
Am vergangenen Wochenende waren wir zu Gast in Goldbach auf der ehemaligen WM Strecke.
\nSchon bei der Anfahrt haben wir gemerkt dass es eine sehr trockene und staubige Angelegenheit wird.
\nDie Staubsäule über der Strecke war schon weit vor Goldbach zusehen. Angekommen in Goldbach,
\nhaben wir gleich versucht ein Fahrwerk defekt von Ole Fleischer zu beheben. Von den 2 Gabeln die wir mit hatten
\npasste leider eine nicht und die andere war nahezu fest. Somit war es für ihn unmöglich ein ordentliches Rennen Zufahren.
\nDen Rettenden Vorschlag brachte dann Achim Maier, Vater von Nico Maier, der aus den Start verzichtet
\num Ole mit seinem Motorrad fahren zulassen. Achim ist in der \nMeisterschaft nicht eingeschrieben und deshalb ging es bei ihm auch \nnicht um Punkte.
\nDeshalb gleich nochmal ein Riesen Dankeschön an Achim Maier. So Pilotierte Ole Fleischer erstmals auf einer KTM EXC 250.
\nDer Start war wie gewohnt um 4 Nachmittags und die Rennzeit wurde \naufgrund der extremen Staubentwicklung auf eine 1 ½ Stunde verkürzt.
\nDer Start für Ole und Sören verlief sehr gut. Sören konnte sogar den Holeshot holen und die Führung vorerst übernehmen.
\nOle Kam auch auch sehr gut los und startete als 4 in die Runde. Nico hatte es hingegen nicht so gut erwischt.
\nEr musste von Platz 12 die Aufholjagd beginnen. Über die weitere \nRenndistanz lieferte sich Sören einen harten Kampf mit William Karsch
\nden er am Ende auch für sich entscheiden konnte. Zwischenzeitlich ging \nder überlegene Schwede Erik Appelqvist wieder an ihm vorbei,
\nkonnte aber nicht wie gewohnt seine Führung ausbauen. Am Ende trennten sie nur 25 Sekunden.
\nAls 3 platzierter kam William Karsch mit einer Runde weniger als Sören ins Ziel.
Als 10. Kämpfte sich Nico längere Zeit durchs Feld,
\nbis er sich gegen Ende hin auf Platz 6 vorkämpfen konnte. Dies wurde \nnoch begünstigt durch den technischen Ausfall von Hugo Gustafsson,
\nder ebenfalls seine Reise aus Schweden her antritt.
Ole kam derweilen mit der KTM nicht wirklich zurecht.
\nDas fremde Motorrad machte ihm ziemlich zu schaffen und er konnte sich auch nicht wirklich auf dieses Fahrzeug einfahren.
\nSomit kam leider nur ein 20 Platz raus was immerhin noch in den Punkterängen liegt.
Aufgrund der verkürzten Renndistanz
\nmussten wir unsere Fahrer nicht einmal zum Tankstopp holen, was uns auch zum Restlichen Fahrerfeld einige Sekunden Gutschrieb.
Als Nächste Rennen stehen für unsere Fahrer der Echt Lauf in Meltewitz \nan, bevor es dann zum Nächsten Deutschen Meisterschaftslauf in der
\nKlausewitz Kaserne nach Burg geht.


Kein Kommentar


Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü